Anleitung Explosionskarte Grundlagen

WERBUNG

Heute gibt es wieder eine neue Anleitung für ein weiteres Kartenformat, eine Explosionskarte. Ich habe sie vor etwa zwei Jahren auf einem Weihnachtsmarkt entdeckt und war sofort begeistert.

Zu Hause angekommen, habe ich mir gleich eine Anleitung ausgetüftelt. Wenn man den Dreh raus hat, ist es ganz einfach. Hier zeige ich nur die Herstellung der Grundkarte ohne Schnicki-Schnacki. Beispiele für fertig designte Karten findest Du am Ende des Beitrags von mir verlinkt.

Du benötigst folgende Materialien für die Grundkarte:

  • 1 Stück Farbkarton 11 x 22 cm für den Kartenrohling
  • 1 Stück Druckerpapier = 21 x 21 cm (vorzugsweise 90 g/m²) für den Einleger
  • Die Stanze Zier-Etikett und einen Rest Farbkarton für den Verschluß.

Das ist schon alles.
Ansonsten benötigst Du nur noch etwas zum Dekorieren je nach Anlass und Gusto.

Und los geht's

Der fertig zugeschnittene Farbkarton wird in der Mitte, also bei 11 cm gefalzt und gefaltet, so dass die zusammen geklappte Karte die Maße 11 x 11 cm hat.

Nun kommt der eigentlich interessante Teil der Karte, das Innenleben. Und weil das etwas tricky ist, habe ich zur einfacheren Erklärung eine Skizze für Dich angefertigt.

(Auf das Bild klicken, um es zu vergrößern)

Es ist einfacher, wenn Du zuerst alles in eine Richtung falzt. Später kannst Du die Talfalze noch in Bergfalze ändern.

  • Zuerst das Papier waagerecht in der Mitte falzen.
  • Danach jeweils von Ecke zu Ecke.
  • Anschließend die Ecken falzen, bzw. die Quadrate an den Ecken.
  • Ich mache das mit dem Papierschneider in zwei Schritten, zuerst falzen, anschließend falten. Einfach an allen Seiten bei  5,25 cm anlegen und NUR BIS ZUR DIAGONALE falzen. Oben und unten kann man in einem Schritt machen (siehe Fotos).

       

Nach dem Falzen alle Falzlinien falten, möglichst schon in die richtige Richtung (Talfalz oder Bergfalz), wie auf der obigen Skizze angegeben. Vor dem Einkleben in den Kartenrohling ist es wichtig, dass wirklich alle Falzlinien ordentlich gefaltet wurden.

 

Dann geht es ans Einkleben. Im Prinzip wird der Einleger nun einfach an der Mittellinie zusammen geklappt (entgegen der Bergfalz, ja, aber das macht nichts) und mittig in die Karte geschoben. Die Klebefläche ist in der Skizze als gelb gestrichelte Fläche eingezeichnet. Zuerst eine Seite einkleben, dann die andere. Da das Papier relativ dünn ist, würde ich keinen Flüssigkleber verwenden.

                 

Den Bergfalz in der Mitte nun wieder von hinten rausdrücken, z.B. mit dem Falzbein. Wenn Du alles ordentlich gefaltet hast, fügt sich die Karte nun von ganz alleine zusammen.

       

Zum Verschließen habe ich die Stanze Zier-Etikett verwendet. Den Farbkarton einmal ausstanzen, in der Mitte falten und auf der Rückseite der Karte ankleben. Vorne kann entweder ein Magnet oder ein Klettverschluß aufgeklebt werden.

Die fertige Grundkarte der Explosionskarte sollte dann so aussehen.
Nun kannst Du mit dem schönsten Teil beginnen, dem Dekorieren.

Hier findest Du Beispiele von Explosionskarten, die ich gemacht habe in unterschiedlichen Designs. Blau-Grün,

Ich hoffe, meine Anleitung ist gut verständlich. Wenn Du noch Fragen hast, immer gerne. :o) Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachbasteln …

… und immer schön kreativ bleiben. ;o)

Ines alias Inezza

 

 

Über Ines Ziese

HERZLICH WILLKOMMEN! Auf meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter - nach Grußkarten, Anleitungen, Explosionskarten, Grundlagen, Kartenformate, Projekte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.